Aufgrund der Corona-Pandemie kann sich die Bearbeitung von Bestellungen leicht verzögern.

Suche

Service & Beratung 0351 - 268 86 31
Service & Beratung 0351 - 268 86 31

auf Lager

Glyphosat Urintest

Laborchemische Analyse
von Glyphosat im Urin

55,00 

SKU:13845905

Glyphosat gilt als das weltweit am häufigsten eingesetzte Breitbandherbizid und
wird hauptsächlich zur Bekämpfung von Unkraut auf landwirtschaftlich genutzten
Flächen eingesetzt. Durch den Einsatz von Glyphosat wird der sogenannte Shiki mat-Stoffwechselweg gehemmt, was dazu führt, dass die Pflanzen keine essentiel len Aminosäuren mehr bilden können. Da dieser Stoffwechselweg nur in Pflanzen,
Bakterien und Pilzen vorkommt, wird eine direkte toxische Wirkung auf den Men schen für unwahrscheinlich gehalten. Allerdings wird in einigen Studien von einer
möglichen Toxizität berichtet.
In aktuellen Studien wird der negative Einfluss von Glyphosat auf die Darmflora des
Menschen (intestinales Mikrobiom) thematisiert. Es hat sich gezeigt, dass Glypho sat stark antibiotisch wirkt, besonders gegen Lactobacillen, Bifidobakterien und En terococcus faecalis. Die Empfindlichkeit gegenüber Glyphosat führt somit zu einer
Abnahme dieser schützenden Bakterien im menschlichen Darm und in der Folge
zu einer verschlechterten Abwehr gegen pathogene Keime, insbesondere gegen
Clostridien und Salmonellen. Hinzu kommt, dass pathogene Salmonellen und
Clostridien-Stämme resistent gegenüber Glyphosat sind. Durch die Aufnahme von
Glyphosat kann es folglich zu einer Störung der Darmflora (intestinales Mikrobiom)
kommen. Eine Dysbiose des Darmmikrobioms wiederum ist – wie zahlreiche Studi en belegen – mit verschiedenen Erkrankungen assoziiert: metabolisches Syndrom,
Diabetes mellitus, entzündliche Darmerkrankungen wie Morbus Crohn und Colitis
ulcerosa, Reizdarmsyndrom, Darmkrebs, Calciumoxalat-Harnsteine, kardiovaskuläre
Erkrankungen, rheumatoide Arthritis wie auch neurologische Störungen.
Die Anwendung von Glyphosat und die damit verbundenen Rückstände in Le bensmitteln, Böden und Gewässern sollten nicht unterschätzt werden. Dabei sollte
beachtet werden, dass nicht nur ein durch Glyphosat induzierter Mangel an pflanzli chen Aminosäuren zu Problemen im menschlichen Organismus führt, sondern dass
auch ein direkter, negativer Einfluss von Glyphosat auf die Darmflora besteht

Inhaltsstoffe / Ingredients

1 Anleitung zur Probengewinnung
1 Urin-Becher
1 gelbes Urin-Röhrchen (Urin-Monovette)
1 gelbe Spitze
1 Versandgefäß für Urin-Monovette
1 Versandtasche

Zielgruppe

ƒ metabolisches Syndrom
ƒ Diabetes mellitus
ƒ Morbus CrohnColitis ulcerosa
ƒ Reizdarmsyndrom
ƒ Darmkrebs
ƒ Calciumoxalat-Harnsteine
ƒ kardiovaskuläre Erkrankungen
ƒ rheumatoide Arthritis
ƒ neurologische Störungen

Bewertungen

Es gibt noch keine Bewertungen.

Nur angemeldete Kunden, die dieses Produkt gekauft haben, dürfen eine Bewertung abgeben.

 

Sie haben Fragen? Lassen Sie sich von unseren pharmazeutischen Experten kompetent beraten.

Wir sind für Sie da von Montag bis Freitag zwischen 8 und 18:30 Uhr sowie Samstag von 9:00 Uhr bis 13:00 Uhr und freuen uns über Ihren Anruf.

Hotline: 0351-2688631

Die Pflichtangaben aller Gesundviel Nahrungsergänzungsmittel sind auf dem Etikett bei den Produktbildern zu finden.

Back to Top


Produkt wurde in den Warenkorb gelegt